1
2
3
4

Außerunterrichtliche Veranstaltungen 2016/2017

Bundesjugendspiele 2017

27.07.2017

Am Donnerstag (1.6.2017) trafen sich die  Schüler und Lehrer am Hohentwielstadion. Der Grund: die alljährlichen Bundesjugendspiele. 

Bei schönem Wetter traten die Jungen und Mädchen in unterschiedlichen Disziplinen an. Weitwurf, Weitsprung und Sprint. Alle Klassen durchliefen mit ihren Riegenführern die Stationen. Am nächsten Tag wurden die Ehren- Sieger- und Teilnehmerurkunden vom Klassenlehrer verliehen.   

Folgende Schüler konnten sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und wurden am letzten Schultag in der Pausenhalle nochmals geehrt:     

Schulbesten der einzelnen Jahrgangsstufen

Klassenstufe 5   

David Soos Klasse 5a, Elena Demuro Klasse 5a 

Klassenstufe 6   

Louis Presser Klasse 6a, Fiona Perlich Klasse 6a 

Klassenstufe 7   

Dion Kramer Klasse 7a, Lena Schoch Klasse 7a 

Klassenstufe 8   

Ylli Christ Klasse 8a, Janina Loio-Pereira Klasse 8a 

Klassenstufe 9   

Maximilian Hilz Klasse 9c, Annika Willauer Klasse 9b (beide auch Schulbeste)


Bericht und Foto: A. Buchty

Foto: B. Klima

Betriebsbesichtigung: Die 9a bei Okle

13.02.2017

Wir trafen uns am 8.2.17 bei Okle. Frau Brigitte Müller und die Auszubildende Isabell Zoll gaben uns eine kleine Einführung in das Thema. Frau Müller erklärte uns, dass ein Metzger 3 Jahre Ausbildung machen muss und nach 5 Jahren den Metzgermeister machen kann.

Die Firma Okle gibt es seit 1934 und die Fleischerei von Okle wurde 1967 von Dieter Mühlhaupt gegründet und feiert 2017 ihr 50jähriges Jubiläum. Okle vertritt die Marken Frischlang, Frischland – Demeter und Alpler. Okle wurde das 3. Mal mit dem DLG-Preis (Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft) ausgezeichnet.

Frau Müller und Frau Zoll informierten uns über das Nutztier Rind.

Es gibt: ·        

  • die Färse (=weibliches Rind unter 2 Jahren, welches noch nicht gekalbt hat, Fleischfarbe ist kräftig rot und hat feine Fasern)
  • den Jungbullen (=männliches, junges, ausgewachsenes Rind zwischen 1 ¼ und 3 Jahren) ·        
  • die Kuh (=weibliches Hausrind, jedoch erst wenn sie schon einmal gekalbt hatte, dient zur Milch- und Fleischgewinnung) ·        
  • das Kalb (=noch nicht zuchtreifes Jungtier bis zum 7.Monat)
  • den Bullen/ Stier (=männliches, geschlechtsreifes Hausrind; Fleischfarbe ist dunkel bis braun rot)
  • den Ochsen (= männliches, kastriertes Rind ab 3 Jahren; Fleischfarbe kräftig rot)

Man kann an der Farbe des Fleisches erkennen, ob das Tier z.B. bei der Schlachtung unter Stress stand. An der Farbe des Fettes kann man erkennen wie alt das Fleisch ist. Wir erfuhren von Frau Zoll, dass das Alter, Geschlecht, die Haltung, Kastration, Reifezeit eine wichtige Rolle für den Geschmack des Fleisches spielen. Gerade die Tierhaltung spielt eine große Rolle. „Glückliche“ Tiere aus Offenstallhaltung wie bei Demeter-Höfen erzeugen besseres Fleisch als „unglückliche“ Tiere aus Massentierhaltung.

Rindfleisch wird zum Kochen und Braten verwendet und nur begrenzt zur Wurstherstellung verwendet. Wir erfuhren die Bedeutung der Chargen Nummer. Die Chargen Nummer ist so etwas wie ein Ausweis. Man kann diese Nummer auf einer bestimmten Internetseite eingeben und so alles über das geschlachtete Tier, wie Herkunft und Haltung, herausfinden.

In der Metzgerei von Okle durchläuft jedes Fleischstück folgende Schritte eine Qualitätsprüfung, Einlagerung, Grobzerlegung, Feinzerlegung, Kutterei, Füllerei und Abpackerei.

Bevor wir in die Produktion durften, mussten wir die Hygienevorschriften unterschreiben und entsprechende Kleidung anziehen: Haarnetz, Mundschutz, Überschuhe, Hygienemantel. Anschließend mussten wir unsere Hände waschen und desinfizieren. Dann ging es in die Fleischerei, in der wir noch mehr Einblick in die Fleisch- und Wurstproduktion erhielten. Dabei haben wir uns die auch die Kochkammern angesehen. Man kann zur Wurstherstellung das Fleisch brühen, kochen oder räuchern.

Zum Schluss durften wir eine Rinderpeitsche probieren.    

Bericht: S. Haas und J. Goerz, Klasse 9a

Fotos: S. Hartwig

Wieder ein voller Erfolg: unser Weihnachtsmarkt!

09.01.2017
Scheckübergabe

Einen Spendenscheck über genau 1535,67 € konnte ein Komitee aus Fünft- und Achtklässler*innen noch kurz vor den Ferien an den Leiter des Kinderheims Peter und Paul in Singen überreichen. 
Um diese Spende zu ermöglichen hatten sich alle Klassen am traditionellen schulischen Weihnachtsmarkt mächtig ins Zeug gelegt und ihren gesamten Erlös anschließend gespendet.

Bilder des Weihnachtsmarktes sind hier zu finden.
Auch das Singener Wochenblatt berichtet.

 

Opernbesuch der 8a

01.12.2016

Bericht über die Oper  "Hochzeit des Figaro“  

Am 16.11.16 war die Klasse 8a in der Stadthalle, um die Oper "Hochzeit des Figaro" zu sehen.

Vormittags hatten wir uns schon ausführlich mit Mozart und mit dem Inhalt der Oper beschäftigt. Kurz vor 20:00Uhr trafen wir uns, gaben unsere Jacken ab und suchten unsere Plätze im Saal.

Nach dem dritten Gong ging‘s los. Zuerst spielte das Orchester mit Instrumenten auf, dann fing die Oper an. Nach einer Stunde und dreißig Minuten wurde eine kleine Pause eingelegt. Wir haben etwas getrunken und uns über die Oper unterhalten. Dann ging es bis 23:00 Uhr weiter.

Zum Glück warteten unsere Eltern auf uns vor dem Eingang, wir waren schon ganz schön geschafft von dem Tag. Da wir bis 23:00Uhr in der Oper waren, hatten wir am nächsten Tag später Schule, was wir sehr begrüßten.  

Manche fanden die Oper sehr interessant, manche langweilig, weil nur gesungen wurde und das auf italienisch. Aber es war gut zu sehen, wie eine Opernaufführung abläuft.

                                                                                                                                               Bericht: M. A. (Klasse 8a) 

Eintrittskarte

Ein Tag im Mittelalter - die Klasse 7b in der mittelalterlichen Stadt Konstanz

26.11.2016

Um 8.15 Uhr traf sich die Klasse 7b mit ihren Lehrern am Bahnhofsvorplatz in Singen um mit dem Zug nach Konstanz zu fahren.

Die erste Station war das Archäologische Landesmuseum, dort wurden die Schüler*innen in die Vergangenheit versetzt und schauten verschiedene Originalfunde aus dem Mittelalter an. 

 Anschließend stand ein Rundgang durch die Konstanzer Altstadt und seinen Original-Schauplätzen auf dem Programm. In der Altstadt waren die Schüler*innen von den alten Fachwerkhäusern begeistert, die auch heute noch schiefe Wände und Böden haben. Des Weiteren führte der Rundgang zur ehemaligen Stadtmauer, die jedoch abgerissen wurde - heute befinden sich an dieser Stelle die Bahngleise. Landadelige und reiche Bürger versammelten sich in der „Katz“, dem Gesellschaftshaus der städtischen Oberschicht, zu Tanzvergnügen und Festen und auch die E-Gasse spielte im Mittelalter eine große Rolle, hier wurden damals Fäkalien und Abfälle entsorgt. 

Im Anschluss durften die Schüler*innen noch selbst auf Erkundungstour gehen. Zufrieden und voller Eindrücke sind die Schüler um 14 Uhr wieder in Singen angekommen.

Bericht und Fotos: A. Buchty

Begegnungstage der Fünfer

22.11.2016

Das neue Fahrtenkonzept der Ekkehard-Realschule beinhaltet Begegnungstage für alle fünften Klassen. Gemeinsam mit ihren Klassenlehrern*innen und der Schulsozialarbeiterin verbringen sie 1,5 Tage in einem Landschulheim in der näheren Umgebung. Die Klassen erarbeiten jeweils Regeln für ein gutes Miteinander, stärken ihre Klassengemeinschaft über Kooperationsspiele und Herausforderungen (Nachtwanderung), kochen, essen und übernachten zusammen. 

Die Klassenfahrt nach Orsingen - 5a

Am 15.11.2016 ist die Klasse 5a auf die Klassenfahrt nach Orsingen gefahren. In Orsingen angekommen hat uns Frau Brutscher (unsere Schulsozialarbeiterin) nett empfangen. In einem Kreis haben wir Regeln besprochen, danach haben wir ein Spiel gespielt. Anschließend hatten wir Freizeit, wo wir spielen durften was wir wollen. Am Mittag haben wir ein Picknick gemacht. Danach hatten wir Freizeit, manche Kinder hatten Küchendienst. Als nächstes haben wir lange Spiele gespielt, das hat richtig Spaß gemacht. Später haben wir zu Abend gegessen, denn am Abend haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Nach der Nachtwanderung sind wir auch alle ins Bett gesprungen und haben noch eine Weile geflüstert. 

Die Nachtwanderung

Am Abend waren wir alle gemeinsam auf einer Nachtwanderung. Wir sind alle zum Wald gelaufen. Dann hat uns Frau Brutscher erklärt, dass wir eine Mutprobe machen können. Dies hieß man musste zu viert ohne Lehrer in einer Gruppe Katzenaugen durch den Wald folgen. Dazu musste man mit der Taschenlampe suchen. Das war lustig!

Unsere Zimmer in Orsingen

In Orsingen hatten wir 5 verschiedene Gruppen. Alle Zimmer hatten Hochbetten und blaue Laken, die waren nicht so toll. In den Zimmern hat man Geheimnisse ausgetauscht und über den Tag gesprochen.

Fußball

Es gab zwei Teams, die gegeneinander gespielt haben. Leider mussten wir später abbrechen wegen einem Wurfspiel mit Frau Brutscher und Frau Sauer. Am Morgen haben wir noch eine klitzekleine Runde Fußball gespielt. Außerdem war es gut, weil alle beiden Teams gewonnen haben und Weltmeister wurden.

Bericht: 5a, Bilder: S. Sauer

Vote für diese Schulhomepage!

Vote für diese Schulhomepage!