1
2
3
4

Prüfungen

In den Unterpunkten finden sich jeweils Informationen zu den besonderen Prüfungen an der Realschule. 

Außerdem stehen Downloads zur Verfügung, die euch bei der Vorbereitung und erfolgreichen Durchführung der Prüfung unterstützen.

GFS

Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen (GFS)

GFS-Info
Downloads

Information zur GFS:

Alle Schülerinnen und Schüler müssen in Klasse 8 und 9 in einem Fach ihrer eigenen Wahl eine GFS bieten,d. h. eine gleichwertige Feststellung von Schülerleistung. Das bedeutet, so etwas wie einen Vortrag bzw. eine Präsentation zu halten, oder auch Teile der Unterrichtsstunde selbst zu übernehmen. Eine GFS wird wie eine Klassenarbeit gerechnet. 

Selbstständiges Arbeiten: Der Sinn der Sache ist zu lernen, wie man Material sammelt, sichtet und ordnet, damit ihr es anschließend schriftlich oder als Kurzvortrag präsentieren könnt. Eure Lehrerinnen und Lehrer geben euch gerne Tipps, wie ihr verfahren könnt. Frühzeitig um Rat fragen lohnt sich. 

Anforderungen: Ob und in welchem Umfang Schriftliches oder Mündliches oder beides verlangt wird und was das im Verhältnis zueinander zählt, sagen euch die Lehrerinnen und Lehrer der einzelnen Fächer. 

Ziel: Die Kunst besteht nicht darin, möglichst lange über möglichst viel zu reden, sondern es geht darum, wichtige Aspekte so darzustellen, dass die Klasse aufmerksam bleibt und etwas dazulernt. 

Organisation: Bis zu Beginn der Herbstferien verständigt ihr euch mit den Fachlehrkräften über Thema und Termin, lasst durch Unterschrift bestätigen und gebt das Formblatt (erhaltet ihr vom Klassenlehrer) bei den Klassenlehrerinnen bzw. –lehrern ab. 

Jahresplanung: Fragt bitte die Fachlehrkräfte, welche Themen dieses Schuljahr behandelt werden. So findet ihr am ehesten etwas, worüber ihr etwas wisst oder gern erfahren und dann mitteilen möchtet. 

Beurteilt werden die GFS nach folgenden Kriterien: 

schriftlicher Teil:

  • Qualität der Quellen (Bücher, Zeitschriften, Internetseiten, Lexika usw.)
  • Verschriftlichung in eigenen Worten
  • sinnvolle Gliederung
  • angemessene Darstellung
  • Quellenangabe (d.h. z. B. Links zu Internetseiten, Buchtitel, bei Zeitungs- oder Zeitschriftenartikeln Name, Titel, Datum) 

mündlicher Teil:

  • wie das Schriftliche, zusätzlich:
  • Fähigkeit, Zusatzfragen nach dem Vortrag zu beantworten 
  • Auftreten, Körpersprache, Stimme, Aussprache
  • freies Sprechen (d.h. höchstens Kärtchen mit wenigen Stichwörtern) 
  • Interesse wecken bei den Mitschülern, d. h. bei deren Kenntnis und Interesse anknüpfen, mit Zwischenfragen wach halten, anschließender Test zum Verständnis  
  • sinnvoller Medieneinsatz (falls Overhead-Folien verwendet werden, bitte Schriftgröße mindestens 18 Punkte und rechtzeitig zum Kopieren vorlegen.) 

Organisation:·      

  • Vereinbarungen sind dazu da, eingehalten zu werden. Das gilt auch für Termine.
  • Verzögerte Lieferung wirkt sich auf die Note aus.

Quelle: Landesbildungsserver Baden-Württemberg

Wie zitiere ich richtig? Wie soll das Literaturverzeichnis aussehen? Hier eine Hilfe:

Zitieren und Literatur angeben

Was muss die GFS beinhalten? Welche Kriterien gelten für die Bewertung? Hier einige Infos:

GFS-Info

Abschlussprüfung

Abschlussprüfung

Die Fachinterne Überprüfung (FIP) sowie die fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FÜK) sind ebenfalls Bestandteil der Abschlussprüfung. Detaillierte Informationen und Downloads zu diesen speziellen Prüfungsformen finden sich gesondert.

Info
Downloads

"Die neue Abschlussprüfung an Realschulen greift die Veränderungen in Schule und Unterricht auf und bündelt sie. Damit reagiert die Realschule angemessen auf Entwicklungen und Bedürfnisse in der Familie, der Gesellschaft, in der Wirtschaft und in der Arbeitswelt. Beispielsweise legen Realschülerinnen und Realschüler in der ersten Fremdsprache eine Kommunikationsprüfung ab oder sie zeigen in der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung, dass sie im Team komplexe Themenstellungen erarbeiten und anschaulich präsentieren können. Die neue Abschlussprüfung ist eine Weiterentwicklung der bisherigen anerkannt guten Arbeit an den Realschulen." (Helmut Rau)

Weitere Informationen, Prüfungstermine und Downloads auf dem Landesbildungsserver.

Handreichung des Kultusministeriums zur Abschlussprüfung:

Handreichung

Information zur EuroKom mit Bewertungskriterien:

EuroKom-Prüfungskriterien

Präsentation zur Abschlussprüfung mit den Terminen für den Abschluss 2017:

Präsentation

Meldebogen für Schüler*innen zur Eurokom-Prüfung:

Eurokom-Meldebogen

FÜK

Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

FÜK-Info
Downloads

Vorgaben 

Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung ist eine besondere Prüfungsform, die die Realschule von anderen Schularten unterscheidet.   Es handelt sich um eine mündliche Prüfung, die alle Schülerinnen und Schüler der Realschule in Gruppen ablegen. Eine Schülergruppe umfasst in der Regel drei bis fünf Schülerinnen und Schüler. Inhalt der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung ist ein von Jugendlichen selbst gewähltes und bearbeitetes Thema, das sich auf die Kompetenzen und Inhalte der Klassen 9 und 10 zweier Fächer oder Fächerverbünde oder eines Faches und einem Fächerverbund bezieht. Fächerübergreifende Themen sind z. B. „Brücken und Parabeln“ (Mathematik und Kunst), „Bionik – der Natur abgeschaut“ (NWA und Technik) oder „Der Wandel der Esskultur“ (MuM und Deutsch). Für die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung erstellen die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld eine Dokumentation. Die Prüfung besteht aus einer Präsentation zu dem gewählten Thema und einem daran anknüpfenden Prüfungsgespräch.  

Ziel 

Ziel der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung ist, dass Schülerinnen und Schüler im Team eine komplexe Fragestellung projektorientiert bearbeiten und ihre Ergebnisse dokumentieren, präsentieren und reflektieren. Diese Arbeitsweise erfordert neben fundierter Fachkompetenz auch die Fähigkeit, im Team zusammen zu arbeiten.  

Ablauf 

Zu Beginn des 10. Schuljahres finden sich Gruppen von drei bis fünf Schülerinnen und Schülern. Jede Gruppe formuliert ihr Thema und reicht dieses bis zu den Herbstferien ein.  Die Schulleitung genehmigt das Thema nach Beratung in der Stufenkonferenz der Klasse 10 und weist den Schülergruppen nach den Herbstferien zwei Fachlehrkräfte der beteiligten Fächer der Klassenstufe 10 zur Beratung und Begleitung zu. Diese Lehrkräfte nehmen dann auch die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung ab. Das Thema wird in den Gruppen im Verlauf des 10. Schuljahres projektorientiert erarbeitet. Zusätzlich steht eine intensive Phase von ca. drei Wochen im Anschluss an die Bekanntgabe der Jahresleistungen zur Verfügung. Die Gruppe erstellt während der Erarbeitung eine schriftliche Dokumentation, die rechtzeitig vor der Prüfung abgegeben wird. 

Prüfung 

Prüfungsgegenstand ist die Präsentation und das sich daran anschließende Gespräch auf der Grundlage der vorgelegten Dokumentation. Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung wird als Gruppenprüfung durchgeführt, wobei jede Schülerin bzw. jeder Schüler eine individuelle Note erhält. In begründeten Ausnahmefällen kann mit Genehmigung des Schulleiters die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung auch in einer kleineren Gruppe oder als Einzelprüfung abgenommen werden (z. B. bei Krankheit).  Die Prüfungszeit beträgt für jeden Prüfling etwa 15 Minuten, wobei die zeitlichen Anteile von Präsentation und Prüfungsgespräch annähernd gleich sind. Die Präsentation kann schriftliche, mündliche und praktische Leistungen enthalten. Neben der Gruppenpräsentation wird jede Schülerin bzw. jeder Schüler mündlich zur übergreifenden Thematik geprüft. Das Prüfungsgespräch bezieht sich auf das gewählte Thema, aber auch darüber hinaus auf weitere, vorwiegend aus den Klassen 9 und 10 stammende Kompetenzen und Inhalte der betroffenen Fächer oder Fächerverbünde. 

Quelle: Landesbildungsserver


Kerstin Klein hat eine PowerPointPräsentation erstellt, die euch bei der Planung und Umsetzung eurer FÜK hilft: 

PowerPoint Präsentation

Informationen des Kultus-Ministeriums für Schüler_innen  zur FÜK: 

Schülerleitfaden

Schulinterner Anmeldebogen zur FÜK, bitte ausdrucken und beim Klassenlehrer abgeben: 

Anmeldebogen FÜK

FIP

Fachinterne Überprüfung (FIP)

Die fachinterne Überprüfung wird laut Notenbildungsverordnung in der Realschule in den Wahlpflichtfächern und im Fächerverbund Naturwissenschaftliches Arbeiten in Klasse 10 seit dem Schuljahr 2007/2008 durchgeführt. Schülerinnen und Schüler erstellen im Unterricht neben der Jahresleistung eine gesonderte Arbeit, die kein Bestandteil der Abschlussprüfung ist. Sie resultiert aus dem neuen Bildungsplan als eine veränderte Form der kompetenzorientierten Leistungsmessung. 

Diese veränderte Form der Leistungsmessung beinhaltet eine mündliche, bzw. fachpraktische Überprüfung im Rahmen der zur Verfügung stehenden Unterrichtszeit. Ziel dieser Überprüfung ist die selbstständige Erarbeitung einer fachspezifischen Thematik. Die fachinterne Überprüfung setzt sich jeweils aus verschiedenen Leistungskomponenten zusammen. Im Zentrum steht eine fachspezifische Arbeit, die von den Schülerinnen und Schülern einzeln oder im Team dokumentiert, präsentiert und reflektiert wird. Die Arbeit findet während der stundenplanmäßigen Unterrichtszeit statt und wird in das Unterrichtsgeschehen integriert. 

Quelle: Landesinstitut für Schulentwicklung 


Vote für diese Schulhomepage!

Vote für diese Schulhomepage!